© 2017 by SLÉNDRO

KOLLEKTIV

PROJEKTE

"THE WAY THINGS GO"

Das Album „The Way Things Go“ ist die Zusammenfassung dessen, was das Künstlerkollektiv Sléndro prägt und auszeichnet. Kompositionen, beeinflusst durch das Leben und Arbeiten mit Musik, Instrumenten, Musikern und Künstlern verschiedenster Herkunft und Kulturen. Melodien und Harmonien, die in der Zusammenarbeit unter den fünf Musikern arrangiert und gestaltet worden sind.

Entstanden ist das Album in zwei Studio-Sessions, in denen eine Stückauswahl getroffen wurde, die den Zuhörer überrascht und zum bewussten Hinhören auffordert.
Zum Titelstück „The Way Things Go“ ist im Frühjahr 2017 ein Videoclip durch Milan Film (www.milan-film.ch) realisiert worden.

Für den Videodreh und die CD-Release-Konzerte, die im Herbst 2017 und Frühjahr 2018 geplant sind, konnte die Tänzerin Anja Göbel aus Augsburg für eine Zusammenarbeit gewonnen werden. Der Videoclip wird zusammen mit der CD veröffentlicht. Das Album erscheint beim renommierten Schweizer Jazz Label Unit Records.

"ORGANIC SPACE"

Dieses Projekt ist aus dem Nichts entstanden, aus dem Angebot an Raum, der uns umgibt und der 

darin enthaltenen Freiheit. Die Freiheit, Raum zu erleben und ihm fragend zu begegnen, in der Hoffnung und der aufgeregten Vorfreude, Antworten zu finden.

Raum und Leere werden organisch, werden greifbar und bleiben doch unantastbar. Manchmal einladend und versöhnlich, manchmal riesig und beängstigend. Wieviel Raum brauchen wir, um uns zu entfalten und wie wenig Raum, um uns heimisch zu fühlen? Wo spüren wir Möglichkeiten unsere räumliche Vorstellungskraft zu dehnen und ins endlose zu denken und fühlen?

 

Die räumliche Vorstellungskraft der drei Musiker begann mit einer gezeichneten Skizze auf Papier, einem Leitfaden, der ihnen als Sicherungsseil bei ihrer Reise durch den Raum diente. So suchten sie an diesem Abend ihren Weg durch Räume, durch die Zeit und fanden über die Musik zu vielen Antworten und ebenso vielen Fragen. Unvergessen bleibt dabei der Freiraum sich zu entfalten und aus dem scheinbaren Nichts etwas Unvorhergesehenes entstehen zu lassen.

 

Diese Erlebnisse lassen sich am besten nachempfinden, wenn man die Zeit findet, sich dieses Album in voller Länge und in einem Zug anzuhören. Die Raumforscher unter den Zuhörern werden durch die Trackmarks die Möglichkeit erhalten, ihre Expedition noch detailreicher zu gestalten.